buy Amoxicillin online buy Clomid online Buy Lisinopril Online buy Pepcid no prescription buy lasix without prescription Cymbalta No Prescription online Canadian Healthcare Zyvox without prescription buy Sildenafil without prescription buy Bactroban Buy Zithromax online Flomax no prescription buy Fluoxetine

lakaz

Clap Club, irgendwo dazwischen

clap club

Zwischennutzung heißt meist, dass ein Gebäude, bevor ihm der Tod durch Abrissbirne droht, ein Zweitleben auf Zeit geschenkt wird; als Club etwa, als Galerie oder Restaurant. Die Macher vom Clap Club haben das Konzept anders interpretiert, auf eine spannende Weise: Wenn in den Fernsehstudios von Arri gerade nicht gedreht wird, wird der Club eröffnet, mal für fünf, mal für acht Tage. Vier Mal im Jahr soll das so gehen. Eine.. Read More

Endstation Eskalation: Bahnwärter Thiel

Bahnwärter Thiel Viehhof München

Da soll also ein Eisenbahnwaggon im Viehhof stehen in dem wilde Feste steigen, der Waggon des Bahnwärters Thiel. Endstation Eskalation im Sendlinger Niemalsland, den ganzen Winter über, das klingt erst einmal ganz entzückend.

Museale Münchennächte

Faradayscher Käfig im Deutschen Museum

Einen Hirschkussflachmann durch die Nacht getragen, an einem Froschkind vorbei und an Schnecken mit Schwammhäusern und Mephisto und alles auch in winzig klein und früher war mehr Kunst, die Chemiestudentin von Freundeskreis die nicht mehr wusste wo sie hergekommen war und überall und nirgends zu trinken beim Sonnenuhrengarten, der schönste Blick über die Stadt zum ersten und letzten Mal in vier Jahren, da hinten die Zugspitze wenn’s nicht dunkel wär‘,.. Read More

Unser täglich Wiesnwahnsinn

wiesn1

Peinlich genau wischt er mit einer Serviette die Bierbank ab, auf der jemand seine Maß ausgekippt hat, „brauchst noch Sagrotan“, höhnt es gegenüber; das Zelt schwappt über mit Euphorie, alles ist bierfeucht und selig auf diesem klebrigsten aller Feste, für das ich mich herausputze wie für einen Ball, mit Zopf und Ohrringen, um dann Remouladensauce auf die Schürze zu klecksen, dieses Fest, bei dem ich Mitternachtsfischsemmeln als vollwertige Ernährung durchgehen.. Read More

Die Sommer-Checkliste

Sonnenuntergang

Endspurt. Es soll nie vorbeigehen, danke schönster Sommer, danke für diese endlosen, unwirklichen Tage, aber langsam müssen wir loslassen. Sommerschlussverkauf und der längste Tag des Jahres sind die erste Irritation, die verschmerzbar ist; heißt zwar, dass der Sommer endlich ist, aber trotzdem nicht vorbei. Der Wiesnaufbau rückt das Ende näher. Und jetzt, wo Kürbisse statt Erdbeeren an Feldern stehen, die letzten Augusttage gezählt sind und sich in der App kleine.. Read More

Der Takt des Sommers

Isarblau

Das Gras ist schon gelb, ausgedörrt von der Sonne. Aber das macht sie nur hinreißender, betont die smaragdgrüne Farbe, die ihr Strom jetzt hat. Von drüben auf der Insel, wo sich hinter Büschen ein verschämtes Grillwölkchen in die Luft schraubt, schallt elektronische Musik ans Ufer. Ein Schlauchboot kommt vorbei, eine Mutter hält ihr glucksendes Baby im Schwimmreifen fest. Drüben haben sie ein Sprungbrett gebastelt, von dem köpfen jetzt gestählte Typen.. Read More

Food Trucks in Absurdistan

Streetfood-Festival

Auf mich wirken Food Trucks auf Festivals immer wie Tiere im Zoo. Sollten sie nicht eigentlich durch die freie Wildbahn zu streifen, auf der Suche nach Beute? Auf der Suche nach hungrigen, sabbernden Großstädtern? Stattdessen stehen sie dicht an dicht zusammengepfercht auf einem Gelände, das wahlweise hipstergerechte Industrieromantik ausstrahlt oder Retro-Zirkusatmosphäre.

Koeri: Panjabi Munich Nights

Der Imbiss Razdhani auf der Sonnenstraße.

„…du gehst durch den Imbiss, die Treppe hoch und schiebst den Vorhang weg, und dann bist du in dem Club. Und der Club ist geil“, hatte mir jemand gesagt. Und ehrlich, ich hab’s nicht geglaubt. Bis ich selbst drinstand.

München-Kater überwinden: Eine Anleitung

Der Stachusbrunnen am Morgen.

Wenn die Heimat sich noch fremd anfühlt, hilft nur eines: sich kopfüber hineinzustürzen. Für dieses 15-Punkte-Programm braucht es nicht mehr als 36 Stunden, 36 Grad und eine gute Kondition. Und schon ist München wieder liebenswert.