Neapel ist eine wundervolle Stadt: Ein Wirrwarr aus schiefen Kopfsteinpflastergassen, tiefe Schluchten aus maroden Gebäuden voll leuchtender Graffiti, darüber spannen sich die Wäscheleinen, und irgendwo oben steht eine alte Frau im Kittel auf dem Balkon und schaut.